Autorin/Autor: Constantin Schreiber

Die Kandidatin


Genre: Romane & Erzählungen
Erscheinungsdatum 6. Mai 2021
€22,00
inkl. MwSt. Versandkosten werden beim Checkout berechnet
ISBN:
Format: Hardcover

Ein Land am Abgrund. Eine Gesellschaft zwischen Hoffnung und Hass. Und eine muslimische Frau auf dem Weg zur Macht.

Deutschland in ungefähr dreißig Jahren, kurz vor der nächsten Bundestagswahl. Die aussichtsreichste Kandidatin für den Posten an der Regierungsspitze ist Sabah Hussein. Feministin, Muslimin, Einwandererin, Mitglied der Ökologischen Partei. Aber nicht alle wollen sie gewinnen sehen und arbeiten mit allen Mitteln daran, Sabah Husseins Wahl zu vereiteln, während die Gesellschaft immer weiter auseinander bricht. 

Der Bestsellerautor, Grimme-Preisträger und Tagesschau-Sprecher Constantin Schreiber legt nach seinen erfolgreichen Sachbüchern mit Die Kandidatin einen rasanten und dramatischen Roman vor, nach dessen Lektüre man anders in die Zukunft schaut.

»Ich wollte mir eine veränderte fiktive Welt ausmalen, wollte bestimmte politische Forderungen aus dem Diskurs von heute szenisch in die Zukunft übersetzen.« Constantin Schreiber

 

Stimmen zum Buch

»Ein Roman, über den in den kommenden Wochen und Monaten heftig gestritten wird. Wer ihn nicht gelesen hat, wird nicht mitreden können.« Thomas Brussig, Der Tagesspiegel

»Brandaktueller, packender Politthriller mit Sprengkraft.« Hörzu


»Ein Gedankenexperiment, das zum Nachdenken anregt. Das ist gelungen.«
Inka Schneider, NDR DAS!


»Der Roman der Stunde zur Identitätsdebatte.« Matthias Iken, Hamburger Abendblatt


»Eine flüssig erzählte und durchaus spannende Satire, die den Blick auf die Gegenwart schärft, bis es weh tut.« Jutta Duhm-Heizmann, WDR 3


»Die Zukunftsvision eines zerrissenen Landes, das so grotesk gar nicht anmutet, wenn man weiterspinnt, was gesellschaftlich gegenwärtig geschieht.« Sascha Krüger, Galore


»Schreibers Buch ist weder links noch rechts. Er beschreibt, was passiert, wenn die Rechten rechter und die Linken linker werden. Aktueller kann so eine Dystopie gar nicht ausfallen.« Ulrich Reitz, Focus online


»Wie würde die Bundesrepublik wohl aussehen, wenn an die Stelle der alten bundesrepublikanischen Tugenden der Mäßigung und des Ausgleichs Konflikt, Unversöhnlichkeit und Unsicherheit träten? Wenn nur noch zwei Lager das Land beherrschten, nämlich eine Identitätslinke auf der einen Seite, für die Diversität das höchste Gut ist. Und eine Identitätsrechte, für die Diversität der größte Schrecken ist.« Tobias Rapp, Der Spiegel


 



 Artikel zum Buch