Autorin/Autor: Naomi Klein
Autorin/Autor: Rebecca Stefoff
Genre: Sachbücher & Biografien
Übersetzerin/Übersetzer: Gabriele Gockel, Barbara Steckhan

How to Change Everything

Wie wir alles ändern können und die Zukunft retten (Deutsche Ausgabe)
€18,00
inkl. MwSt. Bestellung erfolgt Versandkostenfrei
ISBN: 978-3-455-01251-4
Sprache: Deutsch Erscheinungsdatum: 03. August 2021 256 Seiten Coverdownload
Produkttyp: Buch (978-3-455-01251-4)

Naomi Klein hat das Buch der Stunde für die Zeit nach Corona geschrieben, wenn die Klimakrise wieder unsere Debatten bestimmen wird. Die berühmte Aktivistin sagt, was jetzt zu tun ist – und wie wir damit alles verändern können.

Naomi Klein gilt weltweit als eine Führungsfigur des Green New Deal, des Plans zur Rettung unserer Gesellschaft vor den Verwerfungen des Klimawandels. How to change everything fasst die Geschichte der Klimaschützer, der Umweltzerstörungen und des Kampfes für eine bessere Gesellschaft und eine saubere Wirtschaft reich bebildert zusammen. 

Naomi Klein zeigt, wie die Lage so dramatisch werden konnte, vor welchen Herausforderungen wir jetzt stehen und wo Regierungen jetzt handeln müssen. Anhand vieler Mut machender Beispiele wird dabei deutlich, wie viel wir bewegen können, wenn wir uns zusammenschließen und engagieren. Ein Must-have für alle, die für die Einhaltung der Klimaziele demonstrieren, noch darüber nachdenken, oder sich darüber informieren wollen, warum gerade die Jugend so vehement für eine lebenswerte Zukunft demonstriert. 

 


Stimmen zum buch
»Mit ›How to change everything‹ will Naomi Klein der jungen Generation ein Werkzeug in die Hand geben, um die Idee eines Green New Deals, der die Lebensqualität aller verbessern und die Zukunft retten soll, global zu verbreiten.«
»Es ist eine kämpferische Schrift, die kein Thema auslässt, das mit dem Klimawandel zusammenhängt. Sachlich erklären die beiden Autorinnen, wie es zur steigenden Erwärmung der Erde kommt [...]«
»[...] für junge Menschen, die nach Argumenten suchen, warum sie sich für eine bessere Zukunft engagieren sollen. Ihnen liefert Klein [...] einen „Werkzeugkasten“ für Aktivismus.«