Zurück zur Übersicht
In zwangloser Gesellschaft
Roman
€12,00
inkl. MwSt. Bestellung erfolgt versandkostenfrei
Kaufen bei
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 01.11.2021
ISBN: 978-3-455-00956-9
Cover Download
Kurzbeschreibung
»Einerseits wäre ich gerne tot, damit Leonhard Hieronymi meine letzte Ruhestätte beschreiben könnte - andererseits könnte ich das dann leider nicht mehr lesen.« Hans Zippert, Titanic

 

Nach einem Lachanfall in den Katakomben von Rom, der doch irgendeinen Grund gehabt haben muss, macht sich ein junger Mann auf den Weg: Durch Ohlsdorf, Constanţa, Wien und Prag, entlang der Grabsteine Europas größter und kleinster Literaten beginnt er eine Spurensuche – nach den unheimlich Verschwundenen und den Unsterblichen. Häufiger als erhofft stößt er dabei auf knutschende Paare, Bonbonpapier, Champagnerflaschen und dann doch keine Mentholzigaretten; trifft Orgelsachverständige, Totengräber und Hermann Hesses Enkel, und es braucht neben Durchhaltevermögen nicht zuletzt Rotwein, eine Arminius-Schreckschusspistole und eine frisierte Vespa, bis er erstaunt zu dem Schluss kommt: Verschwinden ist Luxus. 

Ein wildes, phänomenales Debüt, das uns berauscht, beglückt und amüsiert und ganz nebenbei ein völlig neues Licht auf das Europa unserer Tage wirft.
Weitere Details
Bindeart: Broschur
Umfang: 224 Seiten
Format: 125mm x 190mm
Beteiligte
Autor Leonhard Hieronymi
Lektor Maria Ebner, Sophia Jungmann, Lena Klein, Maria Mair
Stimmen zum Buch
»Mehr Wagnis, mehr Ekstase, mehr Stilisierung, lautet das Credo.«
Wiebke Porombka
Frankfurter Allgemeine Zeitung
»Doch der Roman ist rasant und bunt, reich an greifbaren Figuren und skurrilen Geschichten, angetrieben nicht von zynischer Schlaumeierei, sondern von Begeisterung fürs Sujet. [...] ungemein lebendig.«
Friedrich Reip
Galore
»Herausgekommen ist ein zackiger, leichter, lustiger Roman, und eine Liebeserklärung an die Literatur.«
Jörg Petzold
Flux FM
»So amüsant, dass man immer wieder reinliest [...] selbstverständlich herrlich nerdy, aber nie besserwisserisch öd.«
Maria Motter
ORF/FM4
»Virtuos erzeugt Hieronymi den Eindruck einer ablaufenden Frist, eines Ultimatums [...]: Das Ende naht, die Zeit rast.«
Richard Kämmerlings
Literarische Welt
»Großmäuligkeit und Witz, Reise- und Abenteuerlust und tiefe Müdigkeit, das Fahrige und das Pointierte: In diesem Roman steht das nebeneinander.«
Dr. Wolfgang Seibel
ORF/Ex libris
Weitere Empfehlungen für Sie